Über Rovinj

Eines der 'fotogensten' Städtchen des Mittelmeeres ist der ehemalige Fischer- und Tourismusort Rovinj-Rovigno. Rovinj-Rovigno ist von Pula-Pola ungefähr 40 km entfernt und von früher als Stadt bekannt, dessen klimatische Eigenschaften die Gesundheit begünstigen. Deswegen pflegen auch heute diese Stadt und ihre Bewohner die lange Tradition des Ortes und 'kämpfen' für das Image einer 'gesunden Stadt' ... Alles weitere macht die Natur selbst. Der ganze Küstenstreifen ist nämlich mit den 22 Inseln ein Naturschutzgebiet.

Das Städtchen wird Sie mit seinen schmalen mittelalterlichen Gassen und mediterransicher Herzlichkeit verführen. In der Barockkirche der heiligen Euphemia befinden sich Reliquien der Heiligen. Von der Kirche aus haben sie einen wunderschönen Ausblick auf das Meer und die umliegenden kleinen Inseln. Mit einem Besuch im Heimatmuseum der Stadt und den vielen Galerien wird Ihr kulturelles Erlebnis vollendet.

Die Umgebung bietet zahlreiche Erholungs-,Bike-,Reit-und Trekkingwege. Dank dem Meer und dem Angebot der Stadt, vom Segeln über das Entdecken der Unterwasserwelt bis zur Therapie, ist Ronvinj heute ein Treffpunkt von Touristen aus der ganzen Welt.

Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt

Der nur begrenzte Raum bedingte die dichte Bebauung mit hohen und schmalen Häusern, engen Gassen und kleinen Plätzen. Eine Besonderheit Rovinjs sind die zahlreichen charakterischen Schornsteine.

Heimatmuseum

Ist in einem Barockbau im Stadtzentrum untergebracht. Neben Werken zeitgenössischer Künstler, sind dort auch Sammlungen zu besichtigen, von denen folgende besonders.

Stadtmauern und Stadttore

Rovinj wurde bereits im 7. Jahrhundert von Festungsmauern umgeben, die später mit Stadttürmen verstärkt wurden. Die Stadt hatte sieben Eingangstore, von denen drei erhalten sind: das Tor des hl. Benedikt, Portica und das hl. Kreuz Tor. Anstelle des äusseren Stadttores wurde im 17. Jahrhundert der barocke Balbi-Bogen errichtet, der heute den Eingang zur Altstadt bildet.

Aquarium in Rovinj

Das Aquarium in Rovinj besteht mehr als hundert Jahren im gleichen Gebäude und gehört zu den ältesten Institutionen dieser Art auf der Welt.

In dieser Institution können Sie die gesamte Vielfalt der adriatischen Unterwasserwelt erleben.

Die Kirche der Hl. Euphemia

Die Kirche der hl. Euphemia - der Stolz von Rovinj ist ein barockes Bauwerk in venezianischem Stil und das größte Denkmal der Stadt, errichtet i. J. 1725. Den 60 m hohen Glockenturm schmückt eine mächtige kupferne Statue der Heiligen Euphemia, die den Seeleuten die Windrichtung anzeigt.

Das Schloss auf der Insel St. Andreas

War ursprünglich eine Benediktinerabtei aus dem 6. Jahrhundert und wurde im 15. Jahrhundert von Franziskanern erweitert. Baron Hütterodt kaufte und renovierte die Gebäude Ende des 19. Jahrhunderts.

Franziskanerkloster

Anfang des Jahres 1702 begann der Bau des Franziskanerklosters und der Kirche des Hl. Franziskus. In dem barocken Bauwerk befindet sich eine Klosterbibliothek mit zahlreichen wertvollen Buchraritäten und ein Museum sakraler Kunstgegenstände.

Baptisterium zur Hl. Dreifaltigkeit

Die siebeneckige Kirche befindet sich auf dem Platz "Trg na lokvi". Sie wurde im 13. Jahrhundert erbaut und ist das bedeutendste romanische Bauwerk Rovinjs. Eine Rarität ist die guterhaltene Transenne (durchbrochene Steinplatte zum Verschließen von Fensteröffnungen) mit der Darstellung Golgothas.

Limska draga (Lim-Fjord)

Der Lim - Fjord wurde zu einem besonderen "Meeresreservat" und Landschaftsschutzgebiet erklärt. Smaragdgrünes Meer, üppige und abwechslungsreiche Vegetation machen die Lim-Bucht zu einer der schönsten an der westlichen Adria.

Dvigrad

Ruinen einer mittelalterlichen Stadt, die im 17. Jahrhundert verlassen wurde. Besonders hervorragend sind die Ruinen der Kirche der hl. Sophia. Dvigrad ist 23 km von Rovinj entfernt.

Das Sumpfgebiet Palud und die Inseln Dvije Sestrice

Der Sumpf Palud ist als "besonderes ornithologisches Reservat" eingestuft, denn Brackwasser und Schilf bilden ideale Nist-und Rastplätze für die zahlreichen Vögel. Auch auf den Inseln "Dvije Sestrice" (Zwei Schwestern) nisten zahlreiche Möwen. Das Kap Gustinja wurde durch die hier wachsenden Steineichen zum einzigartigen "Waldreservat".